Seminare zur Euro-Krise

euro-96598_1280Die Euro-Krise ist seit 2011 immer wieder Thema bei meinen Seminaren. Nachgefragt wurde es bei den Bildungswerkstätten, an Schulen und von Menschen mit Behinderungen an der Diakonie Stetten.

Gegen einseitige Schuldzuweisungen und einfache Lösungen

Ein wichtiges Anliegen ist mir dabei eine differenzierte Vorgehensweise: es gibt nicht die eine Ursache oder den einen Schuldigen, genau sowenig wie es die eine Lösung für das Problem gibt.

Auf Basis dieses Themas sind in Zusammenarbeit mit den Teilnehmer/innen weitere Seminare entstanden, die sich mit Aspekten des Wirtschaftssystems auseinandersetzen. Eine detaillierte Liste finden Sie auf der Seite Seminare Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Luxemburg ist eine Reise wert

EuropaZentrumLuxemburg steht im Schatten der Europastädte Brüssel und Straßburg – ist aber auch eine Reise wert. Gemeinsam mit der VHS Unteres Remstal und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg organisierten wir im Oktober 2009 eine Fahrt nach Luxemburg.

Besuch der europäischen Institutionen und der Altstadt

Neben dem Europäischen Gerichtshof und dem Europäischen Rechnungshof besichtigten wir die schöne Luxemburger Altstadt und lernten einiges über das Fürstentum Luxemburg kennen.

Europatag für Jugendliche im Bayerischen Landtag

Bayerische_LandtagEs war meine bis dahin größte Veranstaltung: Am 12. Mai 2006 fand mit Unterstützung der Vertretung des Europäischen Parlaments der „Europatag für Jugendliche“ im Bayerischen Landtag statt. Rund 100 Schüler/-innen von fünf bayerischen Gymnasien waren nach München gekommen, um mit Landtags- und Europaabgeordneten über verschiedene Aspekte der europäischen Integration zu diskutieren.

Abwechslungsreiche Zugänge zum Thema Europa

Grundgedanke des Konzepts war, dass sich die Teilnehmer/innen durch eine Kombination von Podiumsdiskussion, Informationsbereich und Arbeitsgruppen auf unterschiedliche Weise mit dem Thema „Europa“ beschäftigen.

Nach der Diskussion im Plenarsaal gab es verschiedene Arbeitsgruppen, die ich inhaltlich vorbereitet hatte und die von Abgeordneten geleitet wurden:

  • Planspiel zur Zukunft Europas
  • Prioritätenspiel: Werte und Verfassung
  • Folgen der Globalisierung
  • Puzzle – Wir bauen Europa

Nach der Vorstellung der Ergebnisse im Plenum gab es mit einem Konzert der Abgeordneten Linus Förster und Thomas Mütze ein weiteres Highlight. Eine Zusammenfassung finden Sie im folgenden Bericht.

Seminare an der Universität Stuttgart

Uni StuttgartIn den Jahren 2004 und 2005 habe ich für die  Universität Stuttgart Seminare durchgeführt.

„Die EU als internationaler Akteur“ und die „Zukunft der EU“

Die Seminare behandelten die Themen „Die EU als internationaler Akteur“ und die „Zukunft der EU“.  Die Studierenden präsentierten verschiedene Aspekte der Themen. Zum Einsatz kam auch ein Planspiel zur Zukunft der EU.  Ungewohnt und auch schwierig für mich war, dass ich Noten vergeben musste. Nicht zuletzt deshalb endete die Zeit an der Uni nach zwei Semestern wieder.

Konferenz „Youth and Europe“ in Belgrad

Goethe_InstitutEs war eine meiner eindrucksvollsten Veranstaltungen. Das Goethe Institut Belgrad hatte mich als Referenten für die Konferenz „Youth and Europe“ im November 2004 eingeladen.

Podiumsdiskussion mit Vertreter/innen aus den ehemaligen Republiken

bei der Vertreter/innen von Jugendorganisationen aus den ehemaligen jugoslawischen Republiken teilgenommen haben. Die Vertreter/innen bestätigten, dass diese Unterhaltung so kurz nach den Kriegen keine Selbstverständlichkeit ist. Wichtiges Thema der Diskussion war dabei die Bedeutung der Bildung für Europa.

Angetan war ich auch von den vielen Besucher/innen, die sich an einem Freitagabend zu dieser Diskussion eingefunden habe. So viel Begeisterung und Interesse für europäische Thema war und bin ich bei meiner Arbeit nicht gewohnt.

Konferenz Eurocapitals in Stuttgart

EuropaZentrumIm Rahmen des Netzwerks „Eurocapitals“ trafen sich Vertreter/innen von europäischen Organisationen aus europäischen Städte aus verschiedenen Staaten, um gemeinsame Themen zu diskutieren.

Netzwerktreffen in Stuttgart zur Zukunft der Städte

Bereits 2003 habe ich das Europa Zentrum Baden-Württemberg 2003 beim jährlichen Treffen des Netzwerks „Eurocapitals“ in Helsinki vertreten. Gemeinsam mit der Studienleiterin Ina Rubbert habe ich das Treffen 2004 konzipiert und vorbereitet. Thematisch ging es um die Zukunft der Städte. In Arbeitsgruppen diskutieren die Vertreter/innen verschiedene Aspekte des Einflusses der Europäischen Union auf europäische Großstädte.

Europa Zentrum Baden-Württemberg

EuropaZentrumDas Europa Zentrum Baden-Württemberg ist als überparteiliche, unabhängige, gemeinnützige Einrichtung der europabezogene Politikvermittlung seit 1976 als Institut und Akademie für Europafragen tätig.

Studienfahrten, Seminare und eine Konferenz der Eurocapitales

In Zusammenarbeit mit der Studienleiterin Ina Rubbert habe ich seit 2003 zahlreiche Studienfahrten nach Brüssel durchgeführt. Gemeinsam haben wir auch Seminare gestaltet und Veranstaltungen konzipiert, u.a. das Treffen Eurocapitals in Stuttgart.

Studienfahrt nach Straßburg

VHS SchorndorfMeine erste Studienfahrt nach Straßburg habe ich 2001 für die Volkshochschule Schorndorf organisiert. Auf dem Programm stand ein Besuch der Altstadt mit einem anschließenden Besuch im Europaparlament. Damals mussten wir noch Mark in französische Francs tauschen – heute kaum mehr vorstellbar.

Besuch der Altstadt und des Europäischen Parlaments

Seither sind zahlreiche weitere Straßburg-Fahrten hinzugekommen, für den Kreisdiakonieverband auch eine zweitägige Tour. Die Fahrt mit Kombination aus Stadtbesichtigung und Europapolitik hat sich als geeignetes niederschwelliges Angebot erwiesen, um Menschen über Europapolitik zu informieren.

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bayerischen Landtag

Grüne_LandtagFür die grüne Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag habe ich zwischen 2000 und 2003 als Referent für Europa- und Hochschulpolitik gearbeitet.

Inhaltliche Vorbereitung für die Ausschüsse Europa- und Hochschulpolitik

Meine Aufgabe war die inhaltliche Vorbereitung der Ausschussarbeit und die Bereitstellung von Informationen für Abgeordnete und interessierte Bürger/innen. Als Projektleiter der Arbeitsgruppe „Weltoffenes Bayern“ war ich für einen Newsletter zuständig. Obwohl es eine schöne und spannende Zeit war, zog es mich nach einer Legislaturperiode wieder zurück in meine schwäbische Heimat.

Kongresse zu Wachstum und Geschlechterungleichheiten

Mit der Fraktion und einigen Mitarbeiter/innen bin durch diese Zeit nach wie vor verbunden und habe Kongresse zu den Themen Gender Parlament und Wirtschaftspolitik vorbereitet und mit organisiert.

VHS Unteres Remstal

vhs_unteres_remstal_logoDie VHS Unteres Remstal ist die öffentliche Weiterbildungseinrichtung der Trägerkommunen Waiblingen, Fellbach, Weinstadt, Kernen und Korb. Die VHS war mein erster Auftragspartner und noch heute arbeite ich gerne mit diesem tollen Team zusammen.

Seminare und Studienfahrten und die Kooperation mit der Diakonie Stetten

Seit 1999 habe ich zahlreiche Seminare zum Thema Europa, Studienfahrten nach Straßburg und Seminare für Bundesfreiwillige durchgeführt.

Die Bereichsleiter für Politische Bildung – zunächst Joachim Kuolt nun Heike Burann – unterstützen auch tatkräftig die Kooperation mit der Diakonie Stetten und meine Seminare für Menschen mit Behinderungen.