Seminare „Staaten und Regionen im Fokus“

In diesem Schwerpunkt stehen einzelne Staaten und Regionen im Mittelpunkt – welche Themen bestimmen die Innen- und Außenpolitik? In welchem Verhältnis stehen die Staaten zur Europäischen Union.
Auf der Seite Europäische Union finden Sie weitere Seminare zum Thema.

Überblick

  • Zeitenwende – Russlands Angriff auf die Ukraine
  • Irland – die Erfolgsgeschichte der EU?
  • Großbritannien nach dem Brexit
  • Frankreich nach den Wahlen – das Ende der Lichtgestalt Macron?
  • Italien – vom Sorgenkind zum Musterland und wieder zurück?
  • China – strategischer Rivale und Partner der EU
  • Die USA und die EU – Wie steht es um die transatlantischen Beziehungen?
  • Die EU und der Osten – driftet Europa (wieder) auseinander?
  • Afrika und die EU – eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe?
  • Die Türkei und der Westen

Details

Zeitenwende – Russlands Angriff auf die Ukraine

Der 24. Februar 2022 markiert eine Zeitenwende – Russland hat die Ukraine angegriffen und führt seither einen erbarmungslosen Krieg. Der Angriff stellt das europäische Sicherheitssystem seit 1990 auf den Kopf. In diesem Seminar werden die Ursprünge des Konflikts zwischen Russland und dem Westen und die aktuelle Situation aufgezeigt und analysiert. Außerdem diskutierten wir über Lösungsmöglichkeiten.

Irland – die Erfolgsgeschichte der EU?

Seit dem Betritt 1973 hat sich Irland vom Armenhaus Europas zu einem der wohlhabendsten Mitgliedstaaten der Europäischen Union gemausert. Durch den Austritt von Großbritannien ist die Grenze zwischen der Republik Irland und Nordirland nun Außengrenze der EU. Der Streit um das Austrittsabkommen könnte den jahrzehntelangen Nordirland-Konflikt verschärfen und negative wirtschaftliche und politische Folgen für die ganze Region haben. Nach einem Blick auf die Erfolgsgeschichte werden die aktuellen Probleme aufgezeigt und diskutiert.

Großbritannien nach dem Brexit

Die Folgen des Brexits, Corona, der Ukraine-Krieg und zahlreiche Skandale der Regierung – Großbritannien kommt nicht zu Ruhe. Zwar haben sich die chaotischen Zustände nach dem endgültigen Austritt verbessert, von den angeblichen Vorteilen des Brexits ist aber wenig erkennbar. In diesem Seminar gehen wir der Frage nach, wo Großbritannien nach dem Brexit steht.

Frankreich nach den Wahlen – das Ende der Lichtgestalt Macron?

Emmanuel Macron wurde als erster Präsident seit Chirac wiedergewählt, bei den Parlamentswahlen hat seine Partei aber die Mehrheit verloren. Nach seinen ersten fünf Jahren sind die ehemals wichtigen Konservativen und Sozialdemokraten zwar deutlich geschrumpft, dafür gibt es jetzt aber ein radikales linkes und rechtes Lager, das Macrons Politik fundamental ablehnt und ihm das Regieren schwer machen werden. In diesem Seminar werden die Folgen für Frankreich und Europa aufgezeigt und analysiert.

Italien – vom Sorgenkind zum Musterland und wieder zurück?

Mario Draghi hatte in seiner Zeit als Ministerpräsident Wirtschaft und Staat auf Kurs gebracht und erhielt viel Lob von allen Zeiten. Durch den Antritt der neuen rechten Regierung befürchten viele, dass Italien vom Musterland wieder zum Sorgenkind der EU wird. In diesem Seminar wird aufgezeigt, wie die Konflikte um Flüchtlinge, den Euro und die Außenpolitik wieder aufbrechen könnten.

China – strategischer Rivale und Partner der EU?

2019 bezeichnete die EU China als „strategischen Rivalen“ – bereits das ein Eingeständnis, dass sich die Hoffnung auf Wandel durch Handel nicht erfüllt hat. Mit der neuen Seidenstraße strebt China weltweit nach mehr Einfluss, die Beziehungen haben sich abgekühlt. Mittlerweile gibt es in Europa und besonders in Deutschland Bestrebungen, die Abhängigkeiten zu verringern. In diesem Seminar geht es um die Frage, ob China zukünftig weiter Partner oder eher Rivale sein wird.

Die USA und die EU – Wie steht es um die transatlantischen Beziehungen?

Seit dem Amtsantritt von Joe Biden als US-Präsident hat sich das Verhältnis zwischen den USA und der EU deutlich verbessert. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine sind die transatlantischen Beziehungen wichtiger denn je. Aber es gibt auch zahlreiche Konflikte, die sich nach den Kongresswahlen noch verstärken könnten. In diesem Seminar werden die Entwicklung und der Stand der Beziehungen aufzeigt und diskutiert.

Die EU und der Osten – driftet Europa (wieder) auseinander?

Zwischen 2004 und 2013 traten 13 mittel- und osteuropäische Staaten der Europäischen Union bei, die Mitgliederzahl hat sich damit fast verdoppelt. Weitere sechs Staaten möchten noch beitreten. Neben unbestreitbaren Erfolgen gibt es viele Sorgen. Mit dem Abbau von Rechten von Medien und Justiz beschädigen Ungarn und Polen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – die Grundpfeiler der EU. Bulgarien und Rumänien liegen wirtschaftlich immer noch deutlich hinter anderen Staaten.
In diesem Seminar wird die Entwicklung aufgezeigt und der Zustand der europäischen Einigung diskutiert.

Afrika und die EU – eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe?

Seit der Flüchtlingskrise ist Afrika wieder stärker im Fokus der europäischen Politik. Angestrebt wird eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe, um gemeinsame Lösungen für große Herausforderungen wie Migration, Klimawandel und Sicherheit zu finden. In diesem Seminar wird kritisch analysiert, in wieweit diese Ziele in der Praxis umgesetzt werden.

Die Türkei und der Westen

Nach anfänglichen unbestreitbaren Erfolgen führt Präsident Erdogan sein Land weg von Demokratie und dem Westen. Auch wenn dadurch die Mitgliedschaft in der EU in weiter Entfernung ist, bleibt die Türkei für die EU ein wichtiger Partner und Verbindung zum Nahen Osten. Wohin steuert die Türkei? Wie kann und soll die Europäische Union darauf reagieren?

Zurück zum Überblick Seminare und den aktuellen Seminarangeboten.

Informationen zu diesem Thema finden Sie in meinen Blogs Europa in der Krise, Europa verstehen und Politik verstehen.