Seminare „Staaten und Regionen im Fokus“

In diesem Schwerpunkt stehen einzelne Staaten und Regionen im Mittelpunkt – welche Themen bestimmen die Innen- und Außenpolitik? In welchem Verhältnis stehen die Staaten zur Europäischen Union.
Auf der Seite Europäische Union finden Sie weitere Seminare zum Thema.

Überblick

  • Die EU und die USA – Neustart in den transatlantischen Beziehungen?
  • Neu: Brexit und Corona – Großbritannien in der doppelten Krise
  • Die EU und der Osten – driftet Europa (wieder) auseinander?
  • Afrika und die EU – eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe?
  • Die EU und die Konflikte im Nahen Osten
  • China – strategischer Rivale und Partner der EU
  • Präsident Macron – was bleibt nach drei Jahren von der Euphorie?
  • Russland und die EU – eine schwierige Beziehung
  • Die Türkei und der Westen
  • Wendet sich Italien von Europa ab?

Details

Die USA und die EU – Neustart in den transatlantischen Beziehungen?

Mit dem neuen US-Präsident Biden gibt es Hoffnungen auf einen Neustart in den Beziehungen zwischen der EU und den USA. Biden wird mehr auf internationale Zusammenarbeit und auch einen anderen Stil pflegen. Andererseits dürfen sich die Europäer keine Illusionen machen. Auch Biden wird mehr Verantwortung in der Sicherheitspolitik verlangen und ein schwieriger Partner in der Handelspolitik. In diesem Seminar wird die Entwicklung aufzeigt und diskutiert.

Brexit und Corona – Großbritannien in der doppelten Krise

Nach über vier Jahren Verhandlungen konnten sich Großbritannien und die EU auf einen Handelsvertrag einigen. Für Großbritannien werden es schwierige Zeiten, da das Land auch stark von der Corona-Pandemie betroffen ist. Aber auch für die EU wird es Probleme geben. In diesem Seminar geht es um die Frage, wie die EU und Großbritannien mit der doppelten Krise zurechtkommen.

Die EU und der Osten – driftet Europa (wieder) auseinander?

Zwischen 2004 und 2013 traten 13 mittel- und osteuropäische Staaten der Europäischen Union bei, die Mitgliederzahl hat sich damit fast verdoppelt. Weitere sechs Staaten möchten noch beitreten. Neben unbestreitbaren Erfolgen gibt es viele Sorgen. Mit dem Abbau von Rechten von Medien und Justiz beschädigen Ungarn und Polen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – die Grundpfeiler der EU. Bulgarien und Rumänien liegen wirtschaftlich immer noch deutlich hinter anderen Staaten.
In diesem Seminar wird die Entwicklung aufgezeigt und der Zustand der europäischen Einigung diskutiert.

Afrika und die EU – eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe?

Seit der Flüchtlingskrise ist Afrika wieder stärker im Fokus der europäischen Politik. Angestrebt wird eine partnerschaftliche Beziehung auf Augenhöhe, um gemeinsame Lösungen für große Herausforderungen wie Migration, Klimawandel und Sicherheit zu finden. In diesem Seminar wird kritisch analysiert, in wieweit diese Ziele in der Praxis umgesetzt werden.

China – strategischer Rivale und Partner der EU

Der internationale Handel wird durch den Handel zwischen China, USA und der EU dominiert. In diesem Seminar stehen die Beziehungen zwischen China und der EU im Fokus. Die EU bezeichnete China im März 2019 als „strategischen Rivalen“. Es gibt aber auch enge wirtschaftliche Beziehungen und Abhängigkeiten. An Beispielen wie der Corona-Krise und Chinas Ambitionen mit der „Neuen Seidenstraße“ werden die Beziehungen aufgezeigt und diskutiert.

Die EU und die Konflikte im Nahen Osten

Seit Jahrzehnten kommt der Nahe Osten nicht zur Ruhe. Neben den Kriegen in Syrien, Jemen und Libyen droht durch die Konfrontation zwischen den USA und Iran eine weitere Eskalation. Der Einfluss der EU auf die Konfliktparteien erscheint gering, dennoch ist es für die Europäer ein elementares Thema: (Wie) können die Europäer Einfluss nehmen und die Konflikte abmildern?

Präsident Macron – was bleibt nach drei Jahren von der Anfangseuphorie?

Als Emmanuel Macron 2017 zum französischen Präsidenten gewählt wurde, wollte er nicht nur Frankreich grundlegend verändern, sondern hatte auch für die EU revolutionäre Pläne. Er fordert nichts weniger als eine „Neugründung Europas“. Nach drei Jahren Amtszeit ist von der Anfangseuphorie nicht viel geblieben. In diesem Seminar wird eine Bilanz gezogen.

Russland und die EU – eine schwierige Beziehung

Nach dem Ende des Kalten Krieges gab es große Hoffnungen, dass sich die Beziehungen zwischen der EU und Russland verbessern. Der Annäherung folgte aber bald Ernüchterung, Russland fühlte sich von der EU politisch ausgeschlossen und durch die Erweiterung von EU und NATO bedroht.
In diesem Seminar werden die schwierigen Beziehungen, die Positionen beider Seiten und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt und diskutiert.

Die Türkei und der Westen

Nach anfänglichen unbestreitbaren Erfolgen führt Präsident Erdogan sein Land weg von Demokratie und dem Westen. Auch wenn dadurch die Mitgliedschaft in der EU in weiter Entfernung ist, bleibt die Türkei für die EU ein wichtiger Partner und Verbindung zum Nahen Osten. Wohin steuert die Türkei? Wie kann und soll die Europäische Union darauf reagieren?

Wendet sich Italien von Europa ab?

Italien ist Gründungsmitglied der Europäische Union. Unterschiedliche Regierungen und die Mehrheit der Bevölkerung unterstützten die europäische Einigung. Seit den Erfolgen der europakritischen Lega und der Diskussion um die anfangs geringe Solidarität in der Corona-Krise ist dies nicht mehr so selbstverständlich: Wendet sich Italien von Europa ab?

Zurück zum Überblick Seminare und den aktuellen Seminarangeboten.