Seminare Europa und Internationales

Hier präsentiere ich Ihnen Details zu meinen Seminaren im Bereich Europa und Internationales. Weitere Themenvorschläge finden Sie unter dem Schwerpunktthemen Zukunft der EU und Staaten im Fokus.

 

Überblick  

  • Die US-Präsidentschaftswahl 2020
  • Die Welt in Unordnung
  • Die Vereinten Nationen – ein zahnloser Tiger?
  • Fluchtursachen bekämpfen – aber wie?
  • Flüchtlinge weltweit und in Europa
  • Entwicklungshilfe – alles vergebens?
  • Wer macht was in Europa – und was bedeutet das für uns?
  • Attac, Greenpeace und Co. – Bürger mischen auf der internationalen Ebene mit

Details zu den Seminaren

Die US-Präsidentschaftswahl 2020

Die nächsten Präsidentschaftswahlen sind zwar erst im November 2020, bereits 2019 werden sich aber die ersten Kandidaten der Demokraten in Stellung bringen, Donald Trump ist ohnehin im Dauerwahlkampfmodus. In diesem Seminar stehen das (Vor)wahlssystem und die aktuelle amerikanische Politik im Fokus.

Die Welt in Unordnung

Weltweit 20 Kriege und 385 Konflikte hat das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung im vergangenen Jahr gezählt. Die Folgen sind verheerend: Millionen Menschen sind in Not, viele sind auf der Flucht. In diesem Seminar werden einige dieser Konflikte sowie Ursachen sowie die (oft fehlende) Reaktion der Weltgemeinschaft aufgezeigt.

Die Vereinten Nationen – ein zahnloser Tiger?

Die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts und der Schutz der Menschenrechte sind die wichtigsten Ziele der Vereinten Nationen. Ein Hauptkritikpunkt an der Organisation ist, dass diese Ziele in vielen Fällen nicht erreicht wurden und werden.
Nach der Vorstellung der Aufgaben wird in diesem Seminar anhand von aktuellen Beispielen diskutiert, welche Rolle die Vereinten Nationen bei positiven und negativen Entwicklungen haben.

Fluchtursachen bekämpfen – aber wie?

Kaum ein Politiker kommt bei Reden über die Flüchtlingskrise ohne den Hinweis aus, dass die Fluchtursachen bekämpft werden müssen. Selten wird es jedoch konkret. In diesem Seminar werden Fluchtursachen und Lösungsansätze vorgestellt und diskutiert:
Was können (westliche) Staaten tun, um die Situation in den Herkunftsländern der Flüchtlinge zu verbessern? Was müssten die Staaten selbst tun? Welche Lösungsansätze werden diskutiert und wie erfolgsversprechend sind diese?

Flüchtlinge weltweit und in Europa

Fast 70 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, so viele wie seit dem Ende des 2. Weltkriegs nicht mehr. Obwohl nur ein kleiner Teil dieser Menschen nach Europa und Deutschland flieht, gibt es hier zunehmend Probleme und auch Widerstände in der Bevölkerung. Nach einem Überblick über die Situation werden in diesem Vortrag die Maßnahmen der EU und Deutschlands dargestellt. Thematisiert werden dabei auch Fluchtursachen und Lösungsansätze. Abschließend werden Handlungsoptionen für die Zukunft aufgezeigt und diskutiert.

Entwicklungshilfe – alles vergebens?

Seit Jahrzehnten versuchen Staaten und Organisationen durch Entwicklungshilfe die Situation in armen Ländern zu verbessern. Betrachtet man die Situation in Afrika, sind diese Bemühungen scheinbar ohne großen Erfolg.
Seit der Flüchtlingskrise ist das Thema wieder aktuell, diskutiert wird u.a. ein Marshallplan für Afrika.
In diesem Seminar wird die Entwicklungspolitik der letzten Jahre kritisch dargestellt und diskutiert. Dabei werden die Probleme, aber auch die weniger bekannten Erfolge aufgezeigt. Diskutiert werden sollen außerdem Alternativen und Lösungsansätze für eine nachhaltigere Entwicklung in den armen Ländern.

Wer macht was in der EU – und was geht das uns an?

Wer sind eigentlich „die in Brüssel“? Nach einem Überblick über die Entwicklung der Europäischen Union stehen die wichtigsten Organe der EU im Mittelpunkt: Welche Aufgaben haben Kommission, Ministerrat und das Europäische Parlament und wie kommen Entscheidungen überhaupt zustande?
Thematisiert werden soll auch, welchen Einfluss europäische Regelungen auf unser alltägliches Leben haben.

Attac, Greenpeace und Co. – Die Bürger mischen auf der internationalen Ebene mit

Neben Staaten und internationalen Organisationen mischen auch zunehmend nichtstaatliche Unternehmen in den internationalen Beziehungen mit. In diesem Seminar werden anhand aktueller Beispiele wichtige Organisationen vorgestellt und es wird ihre Bedeutung für die internationale Politik aufgezeigt. Diskutiert werden soll dabei auch, ob und wie die Bürger/innen über diesen Weg Einfluss auf die internationale Politik nehmen können.

Zum Überblick Seminare und zu den aktuellen Seminarangeboten.